Zu Recht gilt die Wachau weit über ihre Grenzen hinaus als Gesamtkunstwerk am Donaustrom. Die Wachau Orte entlang der Donau sind wie die Perlen einer Kette aufgefädelt.

Am oberen Eingang der Wachau, liegt die kleine Stadt Melk, mit seinem berühmten Stift. Seit mehr als tausend Jahren wacht das Benediktinerstift Melk auf seinem Felsen.

Dem Wachauer Donauabschnitt entlang

Sollten Sie sich für die rechte Seite der Donau entscheiden, so begrüßen Sie Schloss Schönbühl und die berühmte Ruine der Burg Aggstein.

Durch Weingärten entlang der Donau geht’s über die kleine Winzerdörfer St. Johann im Mauerthale, Oberarnsdorf (Rollfähre von Spitz), Hof-, Mitter- und Bacharnsdorf bis nach St. Lorenz (Rollfähre von Weissenkirchen). Nachdem Sie Rührsdorf, Rossatz (Radfähre von Dürnstein aus), Rossatzbach und Hundsheim hinter sich gelassen haben, empfängt Sie die Römerstadt Mautern an der Donau. Von weitem sieht man schon Stift Göttweig – unübersehbar thront es in 449m Seehöhe am östlichen Rand des weltberühmten Donautales der Wachau.

Der Wachau Urlaub

Wenn man auf der linken Donauseite die Wachau erkundet, sollten Sie in Willendorf die bekannte Venus besuchen. Neben der übergroßen Nachbildung, die an der Fundstelle oberhalb des Ortes liegt, gibt es das Venusmuseum. Der entzückende Wachau Ort Schwallenbach kuschelt sich kurz vor Spitz an der Donau in die Landschaft.

Rund um den „Tausendeimerberg“ schmiegt sich der alte Winzerort Spitz mit seinen Renaissance- und Barockhäusern. Alljährlich findet in Spitz der Marillenkirtag statt. Im Erlahof, ist das Spitzer Schifffahrtsmuseum untergebracht. Dies ist ein Spezialmuseum der historischen Ruder- und Floßschifffahrt auf der Donau. Das Schifffahrtsmuseum Spitz befindet sich unterhalb der Ruine Hinterhaus, die zu Fuß sehr bequem zu erreichen ist.

Die sehenswerte Wehrkirche St. Michael, die an der Stelle einer kleinen keltischen Opferstätte gebaut wurde, zählt zu den ältesten Kirchengründungen Ostösterreichs. Neben St. Michael, gehören auch die beiden Wachau Orte Wösendorf und Joching zur Marktgemeinde Weissenkirchen.

Weißenkirchen ist ein malerischer Marktflecken im Herzen der Wachau. Neben der mächtigen Wehrkirche, sollte man unbedingt den schön renovierten Teisenhofer Hof besuchen. Er beherbergt das Wachaumuseum und zählt zu den schönsten Renaissancehöfen in Niederösterreich. Alljährlich finden im Innenhof des Teisenhofer Hofes die Wachaufestspiele statt.

Dürnstein und Krems

Was Sie nicht versäumen sollten ist ein Besuch der alten Kuenrigerstadt Dürnstein, die durch die „Beherbergung“ von König Richard Löwenherz, Weltruhm erlangte. Prachtvolle Bürgerhäuser und mittelalterliche Ensembles zeugen von der einstigen Stellung des Wachau Ortes. Die einst mächtige Burg und heutige Ruine Dürnstein ist schon seit dem 17. Jahrhundert unbewohnbar. Sollte es das Wetter erlauben, ist eine Wanderung zur Ruine empfehlenswert.

Vorbei an Ober- und Unterloiben erreichen Sie die Weinstadt Krems an der Donau. Die Stadt zählt nicht nur zu einer der schönsten Städte Niederösterreichs, sondern mit Recht wurde sie zur „lebenswertesten Stadt“ Österreichs gewählt. Es gibt nicht viele Städte in Österreich, die eine derartige Vielfalt an kulturellen und historischen Angeboten zu bieten haben. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt, umgeben vom Kaffeehäusern und Geschäften, können Sie das besondere Flair der Stadt Krems genießen. Mit der „Kremser Kunstmeile“ (unter anderem der Kunsthalle Krems) setzt Krems als moderne Kulturstadt ihre Zeichen.