Spitz an der Donau

Wer kennt es nicht das „Mariandl – aus dem Wachauer Landl“. In Spitz an der Donau wurde der Film vor mittlerweile über 50 Jahre gedreht. Mitten im Ort liegt die markante Erhebung des Burgberges. Seinen Namen “1000-Eimer-Berg” hat er vom Ertrag der Weinreben. Rund um den „Tausendeimerberg“ schmiegt sich der alte Winzerort mit seinen Renaissance- und Barockhäusern. Erst später ist Spitz Richtung Donau gewachsen. Der Ort blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Bei einem Spaziergang durch die Ortschaft, spüren Sie die lange Geschichte bei jedem Schritt.

Wachauer Wein in Spitz

Manch bekannter Winzer ist in Spitz seßhaft. An der Spitze zu nennen wäre Franz Hirtzberger, der Obmann der Vereinigung „Vinea Wachau“. Sein wohl berühmtester Wein ist Riesling Singerriedel. Beim Grüner Veltliner ist der Grüner Veltliner Rotes Tor die Nummer eins. Im Spitzer Graben sind zwei Winzer der jüngeren Generation zu Haus. Da wäre einmal der junge Winzer Johann Donabaum, der beim Decanter Worldwine Awards 2009 einen großen Erfolg erzielte und zum anderen Josef Högl, der mit seinem Weingut im westlichsten und höchstgelegensten Teil des Weinbaugebiets Wachau, dem „Spitzergraben“ beheimatet.

Das Schloß Spitz, aus dem 17. Jahrhundert, steht auf dem Platz, an dem früher die zweite Spitzer Burg thronte. Es war das sogenannte „Vordere Haus“. Die Burg-Ruine Hinterhaus wurde von den Kuenringer gebaut. Da von hier aus die ganze Wachau zu kontrollieren war, hatte die Burg eine besondere strategischer Bedeutung. Bei einem Besuch der Ruine, sie ist ganz einfach zu erwandern, hat man einen schönen Blick auf die Donau. Das „Rote Tor“ zeugt von einer mittelalterlichen Befestigung. Im Erlahof, unterhalb der Ruine Hinterhaus, ist das Spitzer Schifffahrtsmuseum untergebracht, ein Spezialmuseum der historischen Ruder- und Floßschifffahrt auf der Donau. Der historische Kaufmannsladen von Herrn Hamberger, der in liebevoller Kleinarbeit adapiert wurde, Führungen gibt es ab 2 (!) Personen. Ebenso zur Besichtigung lädt die Pfarrkirche am Kirchenplatz, mit ihrem weithin sichtbaren bunten Dach. An der Südseite der Kirche sind Fresken.

Urlaub im Wachau Ort

Mit zum Gemeindegebiet von Spitz an der Donau gehören die Ortschaften Gut am Steg, Viessling und Schwallenbach. Die Reste der berühmten Teufelsmauer stehen heute noch in Schwallenbach. Der Sage nach wurde diese vom Teufel gebaut, um die großen Pilgerscharen abzuhalten, die in die vielen Kirchen der Wachau strömten.

Halbmarathon Wachau

In Spitz an der Donau liegt der Start für den Halbmarathon beim jährlichen Wachau-Marathon. Auch die Wachauer Radtage bringen jährlich tausende Radfahrer in die Gegend um Spitz.